UNESCO Denkmäler in der Slowakei - Burg Bratislava, Banska Stiavnica, Region Zips, Zipser Theater, Holzkirchen ...

Slowakei Staatsflagge

Slowakei Informationen

 

Zurück

Ortsnamen mit :

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

R

S

T

U

V

Z

 

Zurück

Zur Startseite

Zum Inhaltsverzeichnis

 

Slowakei News

Radio Slovakia International

 

Zur Rubrik Bratislava

 

Rubrik

Staatswappen Slowakei

Slowakei

 

Das Land Slowakei

Landkarte Slowakei

Landschaften SK

Tourismus Slowakei

Kuren in der Slowakei

Sprachkurs Slowakei

 

Slowakei

Staatswappen Slowakei

 

Reportagen Slowakei

Reiseziele Slowakei

Symbole der Slowakei

Impressionen SK

Die Welt Slowakei Orte

Jubiläum Hauptstadt

UNESCO Denkmäler

Burgen und Sagen

Burg Cachtice

Burg Trencin

Burg Litava

Burg Kezmarok

Rotes Kloster

Zipser Burg

Burg Orava

Burg Beckov

Burg Devin

 

Slowakei

Staatswappen Slowakei

 

Ortsnamen Slowakei

Städte Slowakei

 

Slowakei

Staatswappen Slowakei

 

Historie Slowakei

Politik Slowakei

Wissenschaft SK

Kultur Slowakei

Kirche Slowakei

Sport Slowakei

Shopping Slowakei

Wetter Slowakei

 

Slowakei

Staatswappen Slowakei

 

Wirtschaft Slowakei

Industrie Slowakei

Handwerk Slowakei

Handel Slowakei

Landwirtschaft SK

Verkehr Slowakei

Finanzen Slowakei

 

Slowakei - Das Buch

Slowakei - Das Buch

 

Kuren in der Slowakei

 

Bratislava.de

Disclaimer

Impressum

Datenschutz

AGB

Widmung

 

Wir unterstützen

Wikipedia - Die freie Enzrklopedie

Machen Sie mit !

 


Slowakei - Burgen, Schlösser, Sagen - Teil - Burg Trencin

 

Slowakei - Burgen, Schlösser, Sagen

 

Burg Cachtice

Burg Trencin

Burg Likava

Burg Kezmarok

Rotes Kloster

Zipser Burg

Burg Orava

Schloss Bojnice

Burg Beckov

Burg Devin

 

Burgen, Schlösser und Sagen in der Slowakei -

Die Burg Likava

Teil 3, Slowakei - Burgen, Schlösser und Sagen in der Slowakei
veröffentlicht durch RSI © 04.04.2021, Rubrik “Wettbewerb”


Es war einmal eine Burg - 3. Runde

Im diesjährigen Quiz bringen wir Ihnen die bekanntesten Legenden und Sagen über slowakische
Burgen und Schlösser. In zehn Runden, von Februar bis November, immer am ersten
Wochenende im Monat, können Sie mit uns eine Reise in die Geschichte unternehmen.


Sofia Miklovic © RSI

In der dritten Runde besuchen wir die Burg Likava auf einem hohen Felsen oberhalb der Straße zwischen Ruzomberok in der Region Liptau und Dolny Kubin in der Region Orava...

Wenn Sie aufmerksam zugehört haben, kennen Sie bestimmt die Antwort auf unsere Frage:

Könnte der Räuber Juraj Janik auf der Burg Likava inhaftiert gewesen sein?

MP3

.

 

Slowakei Likava Burgruine

Slowakei, Likavka, Ruine der Burg Likava
Quelle: Wikipedia, Autor: Tomas Slabej, © CC BY-SA 3.0

sl

Google
Wikipedia
Homepage
Wetter
Bildquelle

 

Weitere Informationen zur Burgruine Likava, Wikipedia

Die Burg Likava (slowakisch Hrad LikavaLikavska hrad) ist die Ruine einer Höhenburg oberhalb der
Gemeinde Likavka im Okres Ruzomberok in der Nordslowakei.
Die Burg liegt im Chocgebirge über dem Waagtal.

Die Entstehung der Burg ist bisher nicht sicher geklärt: einigen Meinungen nach wurde sie von den
Tempelrittern, nach anderen vom damaligen Gespan der Gespanschaft Liptau erbaut. Sie wird mit
Sicherheit zum ersten Mal 1315 erwähnt, als ein Magister Doncs die Burg
von König Karl I. Robert bekommen hatte.

Die Burg wurde erbaut, um eine Furt über die Waag bei Rosenberg (heute Ruzomberok) sowie eine
Handelsstraße in die Landschaft Arwa und weiter nach Polen zu schützen. In den Jahren 1431 bis 34 war
Likava im Besitz der Hussiten, die die Burg zerstörten. 1435 wurde die Ruine von Johann Hunyadi wieder
aufgebaut, zu weiteren Besitzern gehörten Zapolya, Krusic, Illeshazy und Thököly. ...

 

Likkava Burg Ruine

Slowakei, Cacht, Ruine der Burg Likava
Quelle: Wikipedia, Autor: Boris Cihak, © CC BY-SA 4.0

Google
Wikipedia
Homepage
Wetter
Bildquelle

 

... 1447 wurde Likava Sitz eines Herrschaftsguts, das sich im Westteil von Liptau erstreckte, 1474 zum
Sitz des königlichen Eigentümers, nachdem die alte Liptauer Burg abgerissen wurde.
Die einfache gotischen Burg wurde mit dem Hinzufügen eines vierstöckigen Palasts im späten
15. Jahrhundert sowie einem Renaissance-Umbau im 16. Jahrhundert und weiteren Baumaßnahmen
umfangreich umgebaut.

Als letzte dieser Baumaßnahmen wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts der Bau der
Befestigungsanlagen durchgeführt.

Während des Thököly-Aufstandes wurde die Burg von kaiserlichen Truppen zweimal in den Jahren 1670
und 1680 erobert und schwer beschädigt. 1685 wurde sie zum Komitatsgefängnis.
Anfang des 18. Jahrhunderts kam sie in den Besitz von Rakoczi und wurde 1707 von kaiserlichen Truppen
zerstört.

Heute wird die Burgruine von Liptovske muzeum v Ruzomberku (Liptau-Museum in Ruzomberok)
verwaltet, das in der wiedererrichteten Hunyadi-Bastei eine Ausstellung betreibt.

Quelle: Wikipedia, Stand April 2021, Link zum Originalartikel

 

Oheioo Catering

 

 

 

 

 

 

 

Slowakei - Das Buch

Slowakei - Das Buch

versandkostenfrei

zu Ihnen nach Hause

.

Finanzcheck Hybrid

 

..

 

Hanfosan.de

x...

 

Verwoehnwochenende

.x

Hilfsmittelbox

 

v